Corona Verordnung aktualisiert 05.08.2020

-Baden-Württemberg-

Prinzipiell dürfen alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten wieder öffnen – egal ob drinnen oder draußen, mit oder ohne Tiere. Da der Gesundheitsschutz weiterhin Vorrang hat, gelten aber Einschränkungen und Hygienemaßnahmen. Mit der kompletten Neufassung der Corona-Verordnungen zum 1. Juli 2020 sind alle Regelungen zum Sport in der Corona-Verordnung Sport zusammengeführt worden.

Die Regelungen der Corona-Verordnung Sport gelten auch für Sport mit Tieren, z.B. in Hundeschulen, Hundesportvereinen und auf Reiterhöfen.

Sowohl Anlagen im Freien als auch Hallen dürfen genutzt werden, wobei in Innenbereich für ausreichende Belüftung gesorgt werden muss.

Sie dürfen seit dem 1. Juli 2020 individuell oder in Gruppen von bis 20 Personen trainieren. Es entfällt die Regelung, dass pro Person eine bestimmte Fläche zur Verfügung stehen muss. Wichtig ist, dass die geltenden Abstandsregeln eingehalten werden.

Als Grundlage für die Durchführung von Hundetrainings im öffentlichen Raum bzw. außerhalb von Sportstätten oder Hundeübungsplätzen gelten weiterhin die allgemeinen Kontaktbeschränkungen.

Die neue Corona-Verordnung (05.08.2020) unterscheidet nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumenüberall dürfen sich bis zu 20 Personen treffen. Das regelt der Paragraph 9.

Allgemeine Vorgaben beim Sport:

  • Während des gesamten Trainings und bei allen Übungen muss ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu allen anderen Sportlerinnen und Sportlern eingehalten werden. Ein Training von Sport- und Spielsituationen oder Übungen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist aber nun wieder möglich.
  • Damit die Gesundheitsämter Infektionsketten im Zweifel nachverfolgen können, müssen alle Sportlerinnen und Sportler weiterhin Namen und Kontaktdaten angeben, um trainieren zu dürfen.
  • Umkleiden und Duschen sind wieder geöffnet, allerdings muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Nutzerinnen und Nutzern sichergestellt werden. Beschränken Sie den Aufenthalt in Umkleiden und Duschen auf das zeitlich unbedingt erforderliche Maß.
  • Abseits des Sportbetriebs ist ebenfalls der Mindestabstand einzuhalten. Köperkontakt, insbesondere Händeschütteln und Umarmen, ist zu vermeiden.

Zur Corona-Verordnung Sport   (Baden-Württemberg)

Zur aktuellen Corona-Verordnung des Landes    (Baden-Württemberg)


Corona Verordnung vom 09.06.2020

Mit Beschluss vom 09.Juni 2020 hat die Landesregierung Baden-Württemberg ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert.

Die Änderungen treten am Mittwoch, den 10. Juni 2020, bzw.am Montag, den 15. Juni 2020, in Kraft. 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Die wesentlichen Änderungen vom 9. Juni

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist künftig in einer Gruppe mit Angehörigen von bis zu zwei Haushalten oder bis zu zehn Personen gestattet. Bisher durfte man sich im öffentlichen Raum nur mit den Personen eines weiteren Haushalts treffen.
  • Bei Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen außerhalb des öffentlichen Raums dürfen sich jetzt bis zu 20 statt bisher nur zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen oder ohne zahlenmäßige Beschränkung, wenn alle Personen miteinander verwandt sind.

 

Was gilt für Hundeschulen, Hundesport, Hundevereine?

Das Training an Hundeschulen und in Hundesportvereinen ist auf Hundeplätzen bzw. Hundesportanlagen im Freien und in Hallen seit dem 2. Juni 2020 unter Auflagen möglich.

Es gilt zu beachten, dass nur individuell oder in Gruppen von maximal zehn Personen trainiert werden darf. Dabei muss einer Person eine Fläche von 40 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Der Mindestabstand zwischen den Teilnehmenden von mindestens 1,5 Metern muss während des Trainings permanent eingehalten werden. Diese Regelungen gelten sowohl für das Indoor-Hundetraining (Indoor-Hundeplätze) wie auch für Hundeplätze im Freien.

Vor Beginn des Trainings muss eine verantwortliche Person bestimmt werden, die darauf achtet, dass die Hygienevorgaben eingehalten werden und auch für die Dokumentation der Namen und Anschriften aller teilnehmenden Personen sorgt. Für die Anlagen von Hundesportvereine und Hundeschulen gilt nach wie vor die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten. Demnach muss für eine ausreichende Belüftung gesorgt sein, Schutzabstände müssen sichergestellt werden und es müssen ausreichend Gelegenheiten zum Händewaschen oder alternativ Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

Als Grundlage für die Durchführung von Hundetrainings im öffentlichen Raum bzw. außerhalb von Sportstätten oder Hundeübungsplätzen gelten zunächst noch die allgemeinen Kontaktbeschränkungen gemäß § 3 CoronaVO.

Hier der Link dazu:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-landwirtschaft-tierhaltung/

 

Hier noch die Links zu den Seiten unserer anderen Bundesländer

 

Bei weiteren Fragen zu eurem Training im Verein, wendet euch bitte an das zuständige Ordnungsamt !!!

#oneswhvteam

Mit Abstand das beste Team